Albtraum

Ich kann nicht schlafen. Die Nächte sind das schlimmste. Albträume. Ich bin einsam. Ich vermisse dich so sehr, Filip. Nachts war immer die Zeit in der ich dich am meisten gespürt habe. Es hat nichts ausgemacht, nicht schlafen zu können, ich habe dich genossen.

Ich kann nicht einschlafen. Dann wache ich auf und denke, ich habe keine Arme und Beine mehr, meine Zähne fallen in meinen Träumen aus. Zuerst bin ich erleichtert, dann denke ich, wäre es doch nur das, was mir fehlt, nicht du und deine Brüder…Ich möchte aufwachen aus diesem Albtraum und kann abends nicht einschlafen, weil noch mehr Albträume auf mich warten.

Ich kann es noch nicht realisieren. Es ging schnell. Ich habe gehofft, dass die Entbindung schneller geht. Jetzt ging es mir zu schnell. Ich hatte keine Kraft mehr, schwanger zu sein, jetzt wünsche ich mir nichts sehnlicher.

Die Hoffnung und Zuversicht auf ein neues Baby macht den Verlust meiner Babys nicht kleiner. Ich kann den Satz „Ihr werdet noch ein gesundes Baby bekommen“ nicht hören.

Ich bin zu lang wach. Ich schiebe die Nacht vor mir her. Kann erst schlafen gehen, wenn ich nicht mehr kann. Ich bin müde. Die ganze Zeit. Ich lenke mich ab, schaff es nicht, mich mit mir auseinander zu setzen. Ich schieb es vor mir her. Es ist mir zu schwer.

Ich will einfach schlafen.

Ein Gedanke zu “Albtraum

Schreibe eine Antwort zu Katharina von ichgebaere.com Antwort abbrechen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s